Fanprojekt Preußen Münster e.V.
Von Fans für Fans
Comment are off

Antrag zur JHV: Vorschlag für eine Änderung der Mitgliedsbeiträge

In den letzten vier Jahren hat sich der Fanprojekt Preußen Münster e.V. durch die regelmäßig eingezogenen Mitgliedsbeiträge und geringeren Kosten finanziell stabilisiert.
Aktuell steht das Fanprojekt mehr als gesund und unabhängig auf allen Beinen, worüber die Mitglieder bei der anstehenden Jahreshauptversammlung (24.09.2018, 19:06 Uhr, Presseraum in der Tribüne) detailliert informiert werden.
Jedoch ist darauf zu achten, dass der Verein keinen Gewinn erwirtschaften darf. Darüber hinaus müssen die Ausgaben für den Vereinszweck (siehe Satzung §2) verwendet werden.

Aus diesem Grund möchte der Vorstand den Mitgliedern bei der Jahreshauptversammlung einen Antrag zur Abstimmung vorstellen, in dem eine Reduzierung der jährlichen Mitgliedsbeiträge vorgeschlagen wird. Es sollen demnach nur noch drei unterschiedliche Beitragssätze gelten: kostenlose Mitgliedschaft für unter 12jährige, 12-17jährige zahlen 5 EUR und alle über 18 Jahren nur noch 10 EUR.
Dieser Vorschlag würde auch die Beitragsstruktur erheblich vereinfachen, welche aktuell einen gewissen Aufwand verursacht, z.B. um Nachweise für Ermäßigungen vor jeder Abbuchung einzufordern und nachzuhalten.

Heutige Beitragsstruktur Vorgeschlagene Beitragsstruktur
Vollzahler:                                      24 EUR

Ermäßigungen ab 18 J.:                18 EUR
(Schüler, Studenten, Auszubildende, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger)

Ermäßigungen <18 J.:                   12 EUR

Mitglieder beim SCP:                    12 EUR

Familien:                                         36 EUR
(Familie oder eheähnliche Gemeinschaften mit Kindern bis 18 Jahre)

Volljährige (ab 18 J.):                    10 EUR

12-17jährige:                                 5 EUR

Unter 12jährige:                            0 EUR

Stichtag für die jeweiligen Altersgrenzen soll dabei der Anfang eines jeden Geschäftsjahres, also der 1. Juli sein.

Jedes einzelne Mitglied würde durch den Vorschlag weniger zahlen. Als Beispiel: Familien mit zwei Kindern zwischen 12 und 17 Jahren würden anstelle von 36 EUR nur noch 30 EUR zahlen (2x Volljährige + 2x Jugendliche = 2x 10 + 2x 5 = 30 EUR).

Nach aktuellen Zahlen, würden die Gesamt-Einnahmen dadurch fast halbiert, womit das Fanprojekt aber immer noch sehr gut wirtschaften könnte.

Benny Sicking, 1. Vorsitzender, entschuldigt sich für die kurzfristige Information vor der Jahreshauptversammlung: „Wir wollten eigentlich schon vor Wochen einen Entwurf vorstellen. Aber leider haben sich die Gespräche mit dem SCP länger hingezogen als erwartet. Ich kann aufkommenden Missmut der Mitglieder verstehen, für die diese Information recht spät kommt.“
Um möglichen Spekulationen vorzubeugen, ergänzt Sicking weiter: „Dieser Antrag ist nicht gegen einen neuen Vorstand gerichtet. Wenn alle aktuellen Vorstandsmitglieder weitermachen würden, wäre der Vorschlag auch den Mitgliedern zur Abstimmung vorgestellt worden. Letztendlich wollen wir die Mitglieder über ihren zu zahlenden Beitrag und die Ein- und Ausgabenstruktur des Fanprojekts entscheiden lassen.“

Nach der Rückmeldung des SCPs würden bei einer tatsächlichen Reduzierung der Mitgliedsbeiträge einige Vergünstigungen nicht mehr angeboten. Die 5%-Rabatt im Fanshop blieben ebenso wie der aktive Mitgliedsbeitrag als Fanprojektmitglied im SCP. Die Reduzierungen für Dauer- und Tageskarten sowie das Vorkaufsrecht auf bestimmte Spiele würden dann jedoch nur noch für SCP-Mitglieder gelten.

Als Zusatz wurde ein erweiterter Antrag eingereicht, die Entscheidung zu einer Beitragsänderung um ein Jahr zu verschieben, damit sich ein neuer Vorstand weitere Gedanken zu der Ein- und Ausgabenstruktur machen kann.

Alle Fanprojekt-Mitglieder sind zu der Jahreshauptversammlung eingeladen, über diesen Antrag zu diskutieren und abzustimmen. Aber es dürfen nur die anwesenden Mitglieder aktiv mitbestimmen.